Kleine Materialkunde


Edelstahl

Edelstahl besteht hauptsächlich aus dem Element Eisen und verschiedenen Legierungselementen, die je nach Art des Edelstahls und Gebrauch unterschiedlich sind. Durch Chrom als Legierungselement entsteht die sich mit Sauerstoff zusammen bildende, schützende Oxydschicht an der Oberfläche des Stahls. Bei allen unseren Edelstahlschmuckstücken wird nur Chirurgenstahl verwendet. Es handelt sich um einen nicht rostenden Stahl mit der Bezeichnung 316L. Wie alle Stahlarten enthält auch dieser Stahl Nickel. Die Nickelfreisetzung unterschreitet bei unseren Schmuckstücken jedoch den Höchstwert der EU-Nickelverordnung deutlich, so dass sie als antiallergisch gelten. Dieser Stahl wird auch in der Medizin verwendet, z.B. für chirurgische Implantate, die ein Leben lang im menschlichen Körper verbleiben, ohne schädliche Nebenwirkungen aufzuweisen. Viele Menschen reagieren auf Edelstahl nicht allergisch im Gegensatz zu anderen Metallen mit Legierungen. Edelstahl ist günstiger als Silber und sieht ihm in der polierten Variante sehr ähnlich (die Farbe ist etwas kühler), mattierter Edelstahl wird auch als Platin-Imitat verwendet.


Titan

Titan ist weißlich und glänzend, was es zu einem attraktiven Material für die Schmuckindustrie macht. Titan ist zudem nicht nur optisch attraktiv, sondern weist auch interessante Eigenschaften auf, die daraus hergestellten Schmuck bequem, widerstandsfähig und zeitlos machen. Zusätzlich ist Titan sehr geeignet für Menschen mit Allergieproblemen der Haut.


Zirkonia

Zirkonia ist ein synthetisch hergestellter Stein und einer der am häufigsten verwendeten Schmucksteine überhaupt. Der Zirkonia ist eine Imitation des Diamanten, und sieht diesem täuschend ähnlich. Er verfügt auch selbst über eine große Härte. Wenn ein Zirkonia mit dem Vollschliff versehen ist, gleicht er dem Brillanten sogar bis ins Detail. Nur geübte Experten sehen den Unterschied.


PVD Beschichtung

Um eine Farbe auf ein Grundmaterial aufzubringen wurden früher galvanische Techniken angewandt. Heute werden im PVD-Verfahren (Physical Vapour Deposition) extrem dünne Hartstoffschichten aufgedampft, was gegenüber dem galvanischen Verfahren eine bis 20-fach größere Härte und damit höhere Kratzfestigkeit ergibt  und wirksam gegen Verschleiß und Abrieb schützt. Es sind sehr viele verschiedene Farbtöne möglich – bei uns vor allem Gold – Rose Gold und schwarz.

Tabelle für Ringgrössen